Psychiatrie

In der Ergotherapie wird die Behandlung von psychischen Störungen bei Menschen aller Altersstufen unterstützt.


Welche psychatrischen Krankheitsbilder werden ergotherapeutisch behandelt?
Behandlungsmaßnahmen bei Kindern und Erwachsenen mit:

  • Psychotischen, neurotischen und psychosomatischen Erkrankungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Suchterkrankungen
  • Gedächtnisschwächen
  • Altersbedingtem Funktionsabbau

Was beinhaltet die Ergotherapie?

  • Handwerkliche und gestalterische Prozesse
  • Interaktionelle Prozesse
  • Körpererfahrung und Schulung der Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen
  • Hirnleistungstraining
  • Konzentrationstrainingsprogramme
  • Trainingsmaßnahmen für die Selbstständigkeit im Alltag
  • Ausdruckszentrierte Methode

Ziele der Ergotherapie in der Psychatrie

  • Förderung der Selbstwahrnehmung
  • Adäquate Ausdrucksfähigkeiten der emotionalen Bedürfnisse
  • Verbesserte Konzentrationsleistungen
  • Optimierte Gedächtnisleistungen
  • Steigerung der Selbstständigkeit sowie der Strukturierung im Alltag

Ziele der Ergotherapie in der Psychiatrie
Die grundsätzlichen Ziele der Ergotherapie in der Psychiatrie sind die Entwicklung, Verbesserung und der Erhalt von

  • Psychischen Grundleistungsfunktionen wie Antrieb, Motivation, Belastbarkeit, Ausdauer, Flexibilität und Selbstständigkeit in der Tagesstrukturierung
  • Körperwahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
  • Situationsgerechtem Verhalten, sozioemotionalen Kompetenzen und Interaktionsfähigkeit
  • Realitätsbezogenheit von Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Psychischer Stabilität und von Selbstvertrauen
  • Eigenständiger Lebensführung und Grundarbeitsfähigkeit